Infos im Detail

Verwendung des Kapitals

Das Kapital das bei der Crowdinvesting-Kampagne akquiriert wird, dient in erster Linie dazu, den Fuhrpark anzuschaffen. Die Fahrzeuge werden hierbei geleast. Die Dauer der Kampagne beträgt mindestens 5 Wochen. Die Laufzeit kann insgesamt zweimal verlängert werden, sofern das Goal nicht erreicht wurde. Die Kampagne läuft maximal bis 16. August.

Softcap

Zur Realisierung des Projektes müssen mindestens 100.000 Euro akquiriert werden. Hierbei kann mit einer reduzierten Flotte gestartet werden. Falls diese Schwelle nach Abschluss der Kampagne nicht erreicht wird, erhalten alle Investoren das von ihnen investierte Kapital innerhalb von maximal 2 Wochen zurück und der Crowdinvesting-Vertrag verliert seine Gültigkeit.

Die Caroo Flotte

100% Elektrisch

Der Großteil der Flotte wird aus Zoes bestehen, die beiden anderen Modelle dienen zur Ergänzung des Fuhrparkes. Der Renault Zoe ist ein komfortabler Fünfplätzer mit großer Reichweite und ideal für die Stadt geeignet. Die Flotte wurde aufgrund des Preis-Leistung-Verhältnisses gewählt. Es besteht keine exklusive Kooperation mit Renault.

Für jeden Anlass was dabei

Der Renault Twizy ist ein Zweisitzer mit dem man zügig durch den Stadtverkehr kommt und in jede Parklücke passt.  Der Kangoo Z.E. eignet sich optimal zum Transport von Möbeln oder Großeinkäufen. Alle Fahrzeuge sind reine Elektroautos.

Die Caroo App

Alle Infos auf einen Blick

Die App wird sowohl für Android-, als auch für IOS-Geräte verfügbar sein und kostenlos zum Download bereit stehen. In der App werden die jeweiligen Positionen der Autos und deren Minutenpreise auf einer Echtzeitkarte dargestellt. Darüber hinaus werden alle Ladepunkte und der aktuelle Ladestand der E-Autos angezeigt.

Intuitive Benutzung

Ein Fahrzeug, das einen gewissen Akkustand unterschritten hat, wird automatisch aus dem System entfernt und die User können das Fahrzeug nicht mehr anmieten. Die Kunden können via Smartphone ein Elektroauto 30 Minuten im Voraus reservieren. Das Anmieten bzw. das Entsperren der Fahrzeuge, das Abmieten und die Bezahlung der Fahrten erfolgt ebenfalls per App.

Infos im Detail

Verwendung des Kapitals

Das Kapital das bei der Crowdinvesting-Kampagne akquiriert wird, dient in erster Linie dazu, den Fuhrpark anzuschaffen. Die Fahrzeuge werden hierbei geleast.

Die Dauer der Kampagne beträgt mindestens 5 Wochen. Die Laufzeit kann insgesamt zweimal verlängert werden, sofern das Goal nicht erreicht wurde. Die Kampagne läuft maximal bis 16. August.

Softcap

Zur Realisierung des Projektes müssen mindestens 100.000 Euro akquiriert werden. Hierbei kann mit einer reduzierten Flotte gestartet werden. Falls diese Schwelle nach Abschluss der Kampagne nicht erreicht wird, erhalten alle Investoren das von ihnen investierte Kapital innerhalb von maximal 2 Wochen zurück und der Crowdinvesting-Vertrag verliert seine Gültigkeit.

Goal

Das Investmentziel beträgt 350.000 Euro. Hierbei ist Caroo ausreichend finanziert um das gesamte Projekt planmäßig umzusetzen und mit 50 Elektroautos zu starten.

Die Caroo Flotte

100% Elektrisch

Der Großteil der Flotte wird aus Zoes bestehen, die beiden anderen Modelle dienen zur Ergänzung des Fuhrparkes. Der Renault Zoe ist ein komfortabler Fünfplätzer mit großer Reichweite und ideal für die Stadt geeignet. Die Flotte wurde aufgrund des Preis-Leistung-Verhältnisses gewählt. Es besteht keine exklusive Kooperation mit Renault.

Für jeden Anlass was dabei

Der Renault Twizy ist ein Zweisitzer mit dem man zügig durch den Stadtverkehr kommt und in jede Parklücke passt.  Der Kangoo Z.E. eignet sich optimal zum Transport von Möbeln oder Großeinkäufen. Alle Fahrzeuge sind reine Elektroautos.

Die Caroo App

Alle Infos auf einen Blick

Die App wird sowohl für Android-, als auch für IOS-Geräte verfügbar sein und kostenlos zum Download bereit stehen. In der App werden die jeweiligen Positionen der Autos und deren Minutenpreise auf einer Echtzeitkarte dargestellt. Darüber hinaus werden alle Ladepunkte und der aktuelle Ladestand der E-Autos angezeigt.

Intuitive Benutzung

Ein Fahrzeug, das einen gewissen Akkustand unterschritten hat, wird automatisch aus dem System entfernt und die User können das Fahrzeug nicht mehr anmieten. Die Kunden können via Smartphone ein Elektroauto 30 Minuten im Voraus reservieren. Das Anmieten bzw. das Entsperren der Fahrzeuge, das Abmieten und die Bezahlung der Fahrten erfolgt ebenfalls per App.

Wir werden das erste reine E-Carsharing Unternehmen im Free-Floating Konzept in Wien. Wir bieten den Leuten CO2-freie und individuelle Möbilität. Bei uns gibt es keinen Lärm, keine Abgase und keinen Gestank. Die Elektroautos können überall angemietet und abgestellt werden. Es gibt keine fixen Parkplätze an die das E-Car wieder zurückgebracht werden muss. Kurz gesagt: Caroo ist umweltfreundlich und unkompliziert. Nico Prugger

Mitgründer und Geschäftsführer, Caroo Mobility GmbH

Klimaschutz

Wir unterstützen Österreich beim Erreichen des Pariser Klimaabkommens. Gesetze zu Dieselfahrverboten in Innenstädten, wie sie in Deutschland bereits verabschiedet wurden, stärken unser Geschäftsmodell.

Deshalb sind wir Partner von Klimaaktiv. Die Initiative des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) für aktiven Klimaschutz.

Einsparung von Kohlendioxid, gegenüber einem privaten Diesel- oder Benzin-Auto in Wien:

Tonnen CO2 im ersten Jahr

Tonnen CO2 im zweiten Jahr

Tonnen CO2 im dritten Jahr

Tonnen CO2 im vierten Jahr

Unsere Fahrzeuge werden mit Ökostrom, bei unserem Kooperationspartner Wien Energie, geladen. Das bedeutet, dass auch während der Energieerzeugung kein CO2 ausgestoßen wird.

Wichtig

Bitte lies dir die Rechtlichen Informationen und das Informationsblatt aufmerksam durch bevor du ein Investment tätigst. Schreib uns bei Fragen eine Mail an [email protected] oder benutze den Chat rechts unten.

Caroo setzt auf Effizienz

t

Ohne rennomierte Crowdinvesting-Plattform.. ja das geht!

 

Kapital der Investoren bleibt zu 100% im Unternehmen

 

Es liegt im Interesse des Investors und des Unternehmens, dass das investierte Kapital zum Aufbau und Wachstum des Unternehmens verwendet wird. Crowdfunding Plattformen beanspruchen über die Laufzeit des Vertrages, bis zu 20% des Kapitals der Investoren und bremsen somit das Wachstum des Unternehmens und die Zahlungen an den Investor.

Nach den Richtlinien der Finanzmarktaufsicht (FMA) – Geprüft durch einen unabhängigen Rechtsanwalt – Informationen erhältlich beim Konsumentenschutz

Sei dabei und unterstütze das erste komplett elektrische Free-Floating Carsharing in Wien. Für eine noch lebenswertere in Stadt.

Alle Ampeln stehen auf Grün!

Die Caroo Flotte

100% Elektrisch

Der Großteil der Flotte wird aus Zoes bestehen, die beiden anderen Modelle dienen zur Ergänzung des Fuhrparkes. Der Renault Zoe ist ein komfortabler Fünfplätzer mit großer Reichweite und ideal für die Stadt geeignet. Die Flotte wurde aufgrund des Preis-Leistung-Verhältnisses gewählt. Es besteht keine exklusive Kooperation mit Renault.

Für jeden Anlass was dabei

Der Renault Twizy ist ein Zweisitzer mit dem man zügig durch den Stadtverkehr kommt und in jede Parklücke passt.  Der Kangoo Z.E. eignet sich optimal zum Transport von Möbeln oder Großeinkäufen. Alle Fahrzeuge sind reine Elektroautos.

Die Caroo App

Alle Infos auf einen Blick

Die App wird sowohl für Android-, als auch für IOS-Geräte verfügbar sein und kostenlos zum Download bereit stehen. In der App werden die jeweiligen Positionen der Autos und deren Minutenpreise auf einer Echtzeitkarte dargestellt. Darüber hinaus werden alle Ladepunkte und der aktuelle Ladestand der E-Autos angezeigt.

Intuitive Benutzung

Ein Fahrzeug, das einen gewissen Akkustand unterschritten hat, wird automatisch aus dem System entfernt und die User können das Fahrzeug nicht mehr anmieten. Die Kunden können via Smartphone ein Elektroauto 30 Minuten im Voraus reservieren. Das Anmieten bzw. das Entsperren der Fahrzeuge, das Abmieten und die Bezahlung der Fahrten erfolgt ebenfalls per App.

Background

Das Pflegen eines umweltfreundlichen Lebensstils findet bei einem Großteil der Bevölkerung Wiens zunehmend Anklang. Dazu gehört neben Ernährung und Kleidung, auch die Art der Fortbewegung. Das öffentliche Verkehrsnetz kann hier einen wesentlichen Teil des Bedarfs abdecken, dennoch ist die Verwendung eines Pkws manchmal unumgänglich. Wer aus finanziellen oder umweltschonenden Gründen kein eigenes Auto besitzt oder wer spontan ein Fahrzeug benötigt, kann auf das Konzept des Carsharings zurückgreifen. Bisherige Carsharing-Unternehmen minimieren den Ressourcenverbrauch und die Ressourcengebundenheit die bei der Fahrzeugproduktion entstehen, indem das Auto von möglichst vielen Personen benutzt wird. Den Schadstoffausstoß verringern sie dadurch jedoch kaum.

Durch die Verwendung von reinen Elektroautos und das Zurückgreifen auf ökologisch gewonnene Energie, lässt sich eine möglichst CO2 neutrale Form der individuellen Mobilität gewährleisten. Durch den staalich geförderten Anschaffungspreis ausgewählter Elektroautomodelle, den geringen Wartungskosten und den im Verhältnis zu Benzin oder Diesel günstigen Strompreis, können die Fahrten teilweise billiger oder zumindest nicht teurer angeboten werden, als bei der kraftstoffverbrauchenden Konkurrenz. Das Konzept von Caroo bietet den Kunden flexible, unkomplizierte, leistbare, individuelle und ökologische Mobilität.

Geschäftsmodell
Das Geschäftsmodell unterteilt sich in zwei unterschiedliche Einnahmequellen. Die erste Einnahmequelle bezieht sich auf das Standardmodell von Free-Floating Carsharing-Unternehmen. Hierzu gehören die Anmeldegebühr der User und die Fahrumsätze.

Die zweite Einnahmequelle ergibt sich aus dem Bereitstellen der Fahrzeuge als Werbefläche. Hierbei werden die Autos anderen Unternehmen als Werbefläche angeboten. Dabei wird wiederum zwischen Ganzjahreswerbung und Kampagnenwerbung unterschieden. Für die Vermittlung der Werbeflächen, wird eine Werbeagentur beauftragt.

Kosten für die User
Für eine Minute Fahrt, wird der User zwischen €0,19 und €0,37 bezahlen müssen. Das hängt davon ab, welches Fahrzeug der User verwendet und in welcher Userklasse er sich befindet. Im Standardtarif wird der Renault Twizy circa um €0,26/Minute angeboten werden. Der Renault Zoe und Kangoo um rund €0,37/Minute. Für Premiumuser fällt eine jährliche Fixgebühr von €50 an. Dabei sind die Fahrtpreise stark reduziert. Für den Twizy sind das €0,19/Minute und für den Zoe und den Kangoo €0,30/Minute. Stunden- und Tagespakete werden ebenfalls angeboten. Die Erstanmeldung wird für die ersten User in der Beta-Phase kostenfrei sein. Später ist eine geringe Anmeldegebühr geplant. Dabei beinhaltet jede Anmeldung eine gewisse Anzahl von Freiminuten für die User. Die Kosten die für das Parken und Laden der Autos anfallen werden von Caroo übernommen. Die genannten Zahlen und Tarife können im Laufe des Geschäftsbetriebes noch angepasst werden.
Laden der Fahrzeuge

Zu Beginn wird ausschließlich an den Ladestationen von Wien Energie geladen werden. Das Laden der E-Autos übernehmen vorerst Mitarbeiter von Caroo. Ähnlich wie bei den Mitbewerbern, wird den Usern eine gewisse Anzahl an Freiminuten gutgeschrieben, wenn sie das Fahrzeug in einer der Ladestationen abholen. Wenn dieses Angebot von den Usern nicht wahrgenommen wird, kümmert sich ein Caroo-Mitarbeiter um das Abholen und Verteilen der Flotte.

Die Akkuleistung reicht im normalen Betrieb rund eine Woche. Mit zunehmenden Userzahlen werden die Fahrzeuge besser ausgelastet und die Ladefrequenz pro Auto wird 3-4 Tage betragen. Ein wesentlicher Vorteil ist der öffentliche Ladenetzausbau vom MA33 mit dem Caroo Kooperationspartner Wien Energie. Die Ausweitung des öffentlichen Ladenetzes auf ganz Wien ist geplant. Somit wird die Koordination der Ladevorgänge erheblich erleichtert und auch kosteneffizienter.

Konzept für die Zukunft

Eine weitere Option, welche zukünftig angeboten werden wird, um die Fahrzeuge aufgeladen zu halten ist, eine Art Kopfgeld auf jene Autos auszusetzen, welche einen gewissen Akkustand unterschritten haben. So kann beispielsweise auf ein Elektroauto eine Belohnung von 15€ ausgesetzt werden, sofern dieses an einer Ladesäule angesteckt wird. So können Personen mit der Ladekoordination Geld verdienen, auch wenn sie ansonsten keine Caroo-User sind. Dabei wird es einen Reiter in der App geben, welcher ausschließlich jene Fahrzeuge listet, die geladen werden müssen. Angestrebt wird hierbei ein System, wie es beispielsweise von Foodora verwendet wird. Potentielle LadekoordinatorInnen können die Arbeitszeiten und die zu ladenden E-Autos dadurch frei wählen. Somit kann zusätzliches Personal eingespart werden, unabhängig von der Fuhrparkgröße. Zudem ermöglicht dieses Konzept eine kürzere Reaktionszeit und eine individuelle Abstimmung auf den Personalbedarf, bezogen auf etwaige Stoßzeiten. Dieses Konzept kann auch auf die Positionierung der E-Cars im Geschäftsgebiet angewendet werden. Damit kann gewährleistet werden, dass sich die Carsharing-Autos stets in den Zonen mit der höchsten Nachfrage befinden.

Alleinstellungsmerkmale
Dezentrales, Community Owned Carsharing

Die bekannten Carsharing Unternehmen haben größtenteils große Autohersteller als Mutterkonzerne. Sie sind im Prinzip nichts anderes als eine “moderne Autovermietung”. Wir wollen, dass die Autos die geshared werden, auch den Usern gehören. Die E-Cars sollen geschlossen unter der Marke “Caroo” auftreten, obwohl sie nicht alle dem Unternehmen gehören. Dazu starten wir mit 50 Autos im klassischen Carsharing Sinne und werden diese dann den Usern und interessierten Personen als Investment anbieten. Diese sind damit variabel am Umsatz der E-Cars beteiligt. Caroo dient dabei als Plattform. Dieses Konzept kann einfach auf weitere Städte übertragen werden. Die Größe der Flotte wird je nach Angebot und Nachfrage von Investoren und Usern verändert. So kann sich jede Stadt ihr eigenes “richtiges” Carsharing aufbauen, ohne dass lediglich ein einzelnes Unternehmen davon profitiert.

Wenig Begrenzung des Geschäftsgebietes und günstige Parkgebühren außerhalb

Etablierte Carsharing-Anbieter wie etwa Car2Go oder DriveNow begrenzen ihr Geschäftsgebiet stark. Ein Grund dafür ist, dass circa 70% aller Fahrten in den inneren Bezirken getätigt werden (laut Studie MA 18 – 2015) und diese dadurch profitabler sind als die äußeren Bezirke. Oftmals entsteht das Problem, dass Carsharing-Fahrzeuge vom Anbieter wieder zurück in die Innenstadt gebracht werden müssen, weil es nicht von einem User selbst zurückgefahren wird. Dieser Vorgang ist mit hohen Kosten und Personalaufwand verbunden. Wir wollen dieses Problem lösen, indem wir unsere User belohnen, wenn sie das E-Car zurück in das innere Gebiet fahren. Dabei gibt es vier mögliche “Arten” von Fahrten, bezüglich des Gebietes.

  1. Von innen nach innen (Standardtarif – keine Zusatzkosten)
  2. Von außen nach innen (Belohnung mit Freiminuten – Fahrt von außen in die Stadt möglicherweise komplett gratis!)
  3. Von außen nach außen (Standardtarif – keine Zusatzkosten)
  4. Von Innen nach außen (Zusatzgebühr)
Umweltverträglichkeit

Das wesentlichste Alleinstellungsmerkmal von Caroo ist, dass ausschließlich auf energieeffiziente Elektrofahrzeuge gesetzt wird. Der Renault Twizy hat einen Verbrauch von 6,1 kWh/100km. Der Renault Zoe verbraucht 14,6 kW/100km, hat dafür aber eine wesentliche höhere Reichweite. Elektroautos stoßen zwar keine Abgase aus, verbrauchen aber dennoch wertvolle Energie. Dadurch entstehen auch bei Elektrofahrzeugen erhebliche Effizienzunterschiede für die Verbraucher. Die Umweltverträglichkeit wird mit der Modellauswahl und dem Laden mittels Ökostrom gewährleistet.

User-Diversifizierung

Zudem werden unterschiedliche Nutzerklassen angeboten, um den Kunden ein möglichst passendes Verrechnungspaket anbieten zu können. Durch eine solche Differenzierung, können die Kunden ihr Fahrtverhalten, auf die von Caroo vorgegebenen Preise anpassen und somit die für sie günstigste Option auswählen. Dabei wird es bereits zu Beginn unterschiedliche Userklassen geben; den „Standarduser“,den „Premiumuser“ (bzw. Club 25) und den “Investor”. Der Standarduser bezahlt eine einmalige Anmeldegebühr. Weitere laufende Fixkosten gibt es hierbei nicht. Der User bezahlt lediglich für die Fahrzeiten. Für Premiumuser fallen laufende, jährliche Fix- kosten von rund 50€ an. Dafür sind die Minuten-, Stunden- und Tagespreise günstiger. Für unter 25- jährige Personen gibt es zusätzlich die Option, das Premiumpaket für 10 € pro Jahr zu Erwerben (Club 25). Für Investoren bei der Crowdinvesting-Kampagne gibt es einen besonders günstigen Tarif. Detaillierte Informationen gibt es unter https://caroo.at/tarife. Diese Gebühren können sich im Laufe des Geschäftsverlaufes noch ändern.

Produktdiversifikation
Ein weiteres Alleistellungsmerkmal von Caroo ist, dass im Gegensatz zu anderen Free-Floating Carsharing-Anbietern, kein Automobilhersteller als Mutterkonzern fungiert. Dadurch entsteht keine Abhängigkeit, bezüglich der Fahrzeuge die von Caroo angeboten werden können. Caroo kann stets die günstigsten und effizientesten Modelle, aller verfügbaren Autohersteller wählen. Dadurch kann Flexibilität in der Produktauswahl sichergestellt werden und auf Kundenwünsche schnell reagiert werden. Zudem kann man durch diese Herstellerdiversifikation, unterschiedliche Zielgruppen ansprechen.
Blockchain für die Zukunft
Blockchainbasiertes Investitions- und Abrechnungsmodell

(Dieses Modell wird parallel entwickelt. Es steht noch nicht fest wann es einsatzbereit ist.)

Grundidee

Um mit diesem Geschäftsmodel nachhaltig Erfolg zu haben, ist es wichtig, dass die Fahrzeugflotte stetig wächst. Deswegen ermöglichen wir mit unserem Geschäftsmodel, dass sich jeder sein eigenes E-Car oder einen Teil davon sichern kann und variabel am Umsatz beteiligt wird. Je größer die Flotte, desto erfolgreicher das Service und desto rentabler alle einzelnen E-Cars. Hierzu wird ein blockchain-basiertes Investitionsmodell entwickelt. Somit wird eine dezentralisierte, Echtzeit-Umsatzbeteiligung ermöglicht. Der Peer-to-Peer-Gedanke der Sharing Economy erreicht durch dieses Investitionsmodell eine neue Stufe. Das Caroo Projekt verbindet die krypto-basierte Blockchain-Technologie und elektrisches Carsharing zu einem offen partizipativen System. Einerseits kann jeder die Elektroautos nach dem Prinzip des Free-Floating-Carsharings verwenden und dadurch von individueller und umweltfreundlicher Mobilität profitieren, andererseits kann jeder durch den Kauf von Caroo Token in die Fahrzeugflotte investieren, welche dadurch vergrößert wird und zusätzlich am Umsatz mitverdienen. Somit wird der Caroo Token der erste Token, welcher als physischen Gegenwert ein elektrisches Carsharing-Auto hat und eine direkte Umsatzbeteiligung an diesem Fahrzeug ermöglicht. Dank dieser Technik, kann jede Stadt ihre eigene grüne Carsharing-Infrastruktur aufbauen und davon sowohl ökologisch, gesellschaftlich und finanziell profitieren.

Umsetzung

Investitionsmodell Um ein Blockchain basiertes Investitionsmodell zu ermöglichen werden eigens erstellte Token benötigt. Der Caroo Token zeichnet sich dadurch aus, dass er durch ein physisches Produkt, in diesem Falle durch ein E-Carsharing Fahrzeug gebackt wird. Dabei wird ein Elektroauto duch eine bestimmte Menge von Caroo Token repräsentiert. Durch den Kauf dieses Token kann sich Jeder einen Teil eines E-Carsharing-Autos sichern Diese Token können mit Kryptowährungen erworben werden. Eine Besonderheit dieses Token ist, dass er den Token-Holder am laufenden Umsatz der E-Cars beteiligt und zusätzlich frei gehandelt werden kann. Die Umsatzverteilung wird dabei mit Hilfe eines Smart Contracts automatisiert. Die zugrundeliegende Blockchain auf der Dieses Konzept aufbaut ist voraussichtlich Ethereum. Der Caroo Token ist dabei ein ERC20 Token. Das blockchainbasierte Investitionsmodell kann theoretisch auf jedes erdenkliche Produkt angewandt werden und bietet dadurch enormes Potential für Skalierung. Abrechnungsmodell Um die internen Zahlungsflüsse zu automatisieren, wird ein zentralisiertes Abrechnungsmodell auf Basis der Blockchain entwickelt. Dadurch können die Transaktionskosten der Micro Payments, welche beim Carsharing anfallen, minimiert werden. Ebenfalls wird die Transparenz der Zahlungsflüsse somit sichergestellt. Zur Umsetzung dieses Modelles wird die Ethereum-Blockchain “geforked” und zentralisiert bei Caroo verwendet damit der Kurs konstant gehalten werden kann und keine Kosten auf Seiten des Ethereum-Netzwerkes anfallen. Die Vorteile dieses Abrechnungsmodelles betreffen die Betriebsoptimierung von Caroo und machen für den User keinen Unterschied.

Skalierbarkeit

Dank des blockchainbasierten Investitions- und Abrechnungsmodelles, kann das Konzept einfach auf andere Städte übertragen werden. Die Bewohner einer Stadt investieren in ihre Flotte und bestimmen somit die Größe dieser. Der Umsatz fließt abzüglich einer Gebühr, laufend in Taschen der Investoren zurück. Caroo gewährleistet die einheitliche Plattform, die Hardware für die Farhzeuge, die App, das Abrechnungssystem und das Branding. Mit Caroo als Plattform, kann eine Stadt ihre eigene elektrische, sharing-basierte Infrastruktur, finanziell rentabel aufbauen.

FAQ
Warum wird das Crowdinvesting auf der eigenen Homepage durchgeführt?

Dieses Vorgehen hat deutliche Vorteile für die Investoren und das Unternehmen. Alle bekannten Plattformen verlangen hohe Setup-Costs und eine Beteiligung am gesammelten Kapital. Dadurch gehen von deinem Investment bis zu 20% an externe Plattform anstatt in das Projekt. Indem wir nicht mit solchen Plattformen zusammenarbeiten, können wir dein ganzes Investment dazu verwenden, den Geschäftsverlauf voranzutreiben. Zusätzlich können wir höhere Zinsen als Projekte auf diesen Plattformen zahlen, dich am Wachstum des Unternehmenswertes beteiligen und gleichzeitig effizienter wirtschaften.

Welche Vorteile habe ich als Crowdinvestor?

Neben einer hohen Verzinsung und einer Beteiligung am Unternehmenswert, gibt es stark verbilligte Tarife für alle Investoren. Diese findest du auf der Crowdinvestig Startseite in der rechten, grauen Spalte.

Wie viel Geld muss ich mindestens investieren?

Das Mindest-Investment liegt bei 500 €. Ab einem Investment von 2.500 € erhältst du 6% Zinsen (darunter 5%).

Wann und wie bekomme ich mein Geld zurück?

Über die gesamte Vertragsdauer (6 Jahre) erhälst du eine jährliche Verzinsung. Nach Vertragsende wird der Wachstum des Unternehmenswertes berechnet. Dieser wird ausbezahlt sobald der Vertrag ausgelaufen ist.

Was passiert mit meinem Geld, wenn das Crowdinvesting nicht erfolgreich ist?

Falls die Investment-Schwelle von 100.000 € nicht erreicht wird, wird das gesamte Investment innerhalb von 2 Wochen zurückgezahlt.

Wann werden die E-Cars in Wien sein?

Wenn alles nach Plan läuft und das Crowdinvesting erfolgreich ist werden die E-Cars im Sommer/Herbst 2018 auf den Straßen sein.

Müssen die User die Autos laden?

Nein. Wenn ein Caroo-Auto einen gewissen Ladestand während einer Anmietung unterschreitet, kann der User das Fahrzeug entweder an einem freien Parkplatz in der Nähe abstellen oder sich dazu entscheiden, dieses gegen Freiminuten an einer Ladestation anzustecken. Das Anstecken der Caroo-Autos wird zu Beginn noch nicht möglich sein. In Zukunft wird diese Option allerdings implementiert. Elektroautos mit einem zu niedrigen Akkustand fallen nach Unterschreiten eines bestimmten Wertes (z.B. 20%) aus der App heraus und können nicht mehr angemietet werden.

Steht hinter Caroo ein Autohersteller?

Nein. Dadurch können wir unsere Fahrzeugflotte viel einfacher diversifizieren. Wenn ein neues Modell eines anderen Herstellers auf den Markt kommt, kann dieses sofort in die Flotte implementiert werden. Vorerst soll die Flotte aber größtenteils aus Modellen von Renault bestehen.

Sind die User versichert?

Ja. Alle Fahrzeuge in der Flotte werden vollkaskoversichert. Die Nutzer haften dabei mit einem Selbstbehalt. Gegen eine zusätzliche Gebühr, werden die Kunden den Selbstbehalt verringern können.

Wie bezahlen die User die Fahrten?

Die Fahrten können per Kreditkarte, Sofortüberweisung und PayPal bezahlt werden. Das Bezahlen mit Kryptowährungen (Bitcoin etc.) soll in naher Zukunft auch implementiert werden.

Kontaktdaten
Caroo Mobility GmbH Hernalser Gürtel 24 Top 27, 1090 Wien, Österreich Handelsgericht Wien Firmenbuchnummer: FN 475722t [email protected]

Team

 

Advisory Board

 

Nico Prugger

CEO & Co-Founder

Leroy Hofer

CEO & Co-Founder

Mag. Werner Egger

Wirtschaftsprüfer & Steuerberater Geschäftsführer CONFIDA Wirtschaftstreuhandgesellschaft m.b.H.

MMag. Dr. Kazim Yilmaz

Corporate Law Anwaltskanzlei MMag. Dr. Kazim Yilmaz

Frederic Nachbauer

Head of IT & Co-Founder

Elias Önder

Head of Marketing & Co-Founder

Dr. Daphne Frankl-Templ, M.A.

Mobility Law Rechtsanwaltskanzlei Templ

Mag. Heinz Templ, LL.M.

IT Law Rechtsanwaltskanzlei Templ

Team

 

Nico Prugger

CEO & Co-Founder

Leroy Hofer

CEO & Co-Founder

Frederic Nachbauer

Head of IT & Co-Founder

Elias Önder

Head of Marketing & Co-Founder

Advisory Board

 

Mag. Werner Egger

Wirtschaftsprüfer & Steuerberater

Geschäftsführer CONFIDA

Wirtschaftstreuhandgesellschaft m.b.H.

Mag. Heinz Templ, LL.M.

IT Law

Rechtsanwaltskanzlei Templ

Dr. Daphne Frankl-Templ, M.A.

Mobility Law

Rechtsanwaltskanzlei Templ

MMag. Dr. Kazim Yilmaz

Corporate Law

Anwaltskanzlei MMag. Dr. Kazim Yilmaz

Team

 

Nico Prugger

CEO & Co-Founder

Leroy Hofer

CEO & Co-Founder

Frederic Nachbauer

Head of IT & Co-Founder

Elias Önder

Head of Marketing & Co-Founder

Advisory Board

 

Dr. Heinz Templ, LL.M.

Mobility Law

Rechtsanwaltskanzlei Templ

Mag. Werner Egger

Wirtschaftsprüfer & Steuerberater

Geschäftsführer CONFIDA

Wirtschaftstreuhandgesellschaft m.b.H.

MMag. Dr. Kazim Yilmaz

Corporate Law

Anwaltskanzlei MMag. Dr. Kazim Yilmaz

Dr. Daphne Frankl-Templ, M.A.

Mobility Law

Rechtsanwaltskanzlei Templ

Timetable

Investiere in eine saubere Zukunft

Investiere in eine saubere Zukunft

Kontaktiere uns:

[email protected]
+436606002990

Hernalser Gürtel 24/27
1090 Wien

Kontaktiere uns:

[email protected]
+436606002990

Hernalser Gürtel 24/27
1090 Wien

Pin It on Pinterest